Wir fahren nach Berlin!

Ein Bericht über die Abschlussfahrt der 9. Klassen im Juni 2015

Schon Wochen vor der großen Fahrt war die Anspannung und Vorfreude der Schülerinnen und Schüler deutlich spürbar. Als dann alle am Tag der Abfahrt am Gerberplatz angekommen waren, verzögerte sich die Abfahrt jedoch durch die Polizeikontrolle des Busses noch um eine halbe Stunde. Aber dann konnte es losgehen!

Nach der Ankunft in Berlin wurden erst einmal die Zimmer bezogen und das Hostel begutachtet. Einige waren von den spärlichen sanitären Anlangen schockiert, doch den meisten gelang es, sich schnell einzuleben.

Es waren verschiedenste Ausflüge geplant, die zum Teil als interessant, aber zum Teil auch als langweilig empfunden wurden. Der Besuch in Sachsenhausen und die Besichtigung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas machten den Schüler die Folgen der grausamen Vergangenheit bewusst.

Die Stadtrundfahrt brachte uns allen die bekannten Berliner Sehenswürdigkeiten näher, doch der Besuch im Bundestag blieb uns aufgrund von organisatorischen Problemen leider versagt. Die wenigen Stunden Freizeit, die uns blieben, wurden vielseitig genutzt mit Eis essen, Shopping und eigenen Stadterkundungen. Am letzten Abend gab es noch eine Disco, bei der einige bis tief in die Nacht feierten, andere sich aufgrund der lauten Musik aber schon früher zurück zogen.

Am nächsten Morgen ging es dann wieder in Richtung Erkrath. Die Busfahrt war durch die Hitze eine Qual für alle, doch zum Glück gab es kalte Getränke beim Busfahrer.

Unsere Fahrt nach Berlin war für alle ein unvergessliches Erlebnis mit schönen und auch weniger schönen Momenten. Es war vor allem schade, dass wir die selbst gestalteten Kapuzensweatshirts aufgrund der heißen Temperaturen kaum tragen konnten.

von Carla Zech und Anabel Haehn

 

DELF 2015

Herzlichen Glückwunsch an die DELF-Teilnehmer

Stolz konnten die 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen DELF 
Prüfung diese Woche ihre Diplome in Empfang nehmen. 24 Schülerinnen und Schüler haben bereits im Frühjahr an den schriftlichen und mündlichen Prüfungen, die jedes Jahr vom Institut Francais angeboten werden, teilgenommen und alle haben bestanden, teilweise mit herausragenden Ergebnissen. Wir gratulieren ihnen sehr herzlich und hoffen, dass sie nun im neuen Schuljahr das nächste Niveau anstreben. Unser Dank geht an die Französischkolleginnen, die die Prüfungen mit viel Engagement vorbereitet und begleitet haben.

Fünfte Jahrgangsstufe des Gymnasiums am Neandertal erlernt das Rudern

Zum Schuljahresabschluss erlernten die Schülerinnen und Schüler des Gymneanders auf dem Sorpesee im Sauerland das Rudern. Unterrichtet wurden die Fünftklässler von ihren älteren Mitschülern aus der Schülerruder-gemeinschaft (SRG), die im Ruderclub Hachen untergebracht waren. Während jeweils eine Klasse mit den Klassenlehrern am See beim Rudern war, konnten die anderen beiden Klassen vielfältige sportliche Aktivitäten des Feriendorfes der Willi-Weyer Schule, in der sie zu Gast waren, wahrnehmen. Die Angebote umfassten beispielsweise Floßbau, kooperative Abenteuerspiele, Outdoor Klettern und Trampolinspringen. Glück mit dem Wetter, ausgelassene Stimmung und vor allem viel Bewegung sorgten für einen gelungenen Ruderkompaktkurs Hachen 2015.

Französische Austauschschüler mit in Xanten 2015

Radio AG geht auf Sendung

LCCI 2015 - Onceagain!

Und wieder einmal haben unsere Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II erfolgreich ihre Prüfung in Business English absolviert! In nur 7 Sitzungen wurden die 8 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge EF und Q2 von Mister Stefan Gee für die Prüfung fit gemacht. Nun können sie stolz ihr weltweit anerkanntes Diplom für Wirtschaftsenglisch Level 2 vorzeigen, welches von der englischen Industrie- und Handelskammer (London Chamberof Commerce andIndustry, LCCI) ausgestellt wurde. Mit diesem Diplom können die Schülerinnen und Schüler sich nun noch erfolgreicher in der Arbeitswelt, auf Praktikumsstellen oder bei Auslandsaufenthalten bewerben. Einen großen Teil der Kosten für den Vorbereitungskurs und die Prüfungsgebühren wurden auch in diesem Jahr vom Förderverein der Schule und Erkrath Initial übernommen: herzlichen Dank! Vielen Dank an Frau Stosiek, die auch in diesem Jahr die Organisation übernommen hat!

"Der 1. Platz geht an das GymNeander"

... hieß es heute im Bürgerhaus Hochdahl. Die Abordnung von zwei Schülern und ihrem Sportlehrer Herr Imkamp trauten ihren Ohren nicht. Aber sie hörten richtig. Das Gymnasium am Neandertal wurde bei der Schulwertung im 5000m Neandertal-Lauf am 15.03.2015 Erster.

Erst vor ein paar Wochen entschied sich das GymNeander am Neandertal-Lauf teilzunehmen. Durch den Förderverein wurde die Idee als Schule am Neandertal-Lauf teilzunehmen in der Fachkonferenz ins Gespräch gebracht. Schnell war man sich einig diesen ersten Testlauf unter dem olympischen Gedanken "Dabei sein ist alles!" durchzuführen. Am Morgen des Laufes standen insgesamt 32 Läuferinnen und Läufer aus den Klassen 5 - Q2 sowie Lehrer und Eltern am Treffpunkt bereit. "Ich bin das noch nie gelaufen, aber ich werde die 5000m schaffen, da bin ich mir sicher", äußerte sich einer der jüngeren Schüler, um doch noch für die 5000m gemeldet zu werden. Viele der zuerst für die 1000m gemeldeten Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 wurden noch schnell in die 5000m Wertung umgebucht, da nur diese Laufstrecke in die Schulwertung mit einging. Nach 19:52 Min kam bereits Jonas Sudowé als erster „Neandertaler“ ins Ziel.

Als alle im Ziel waren, war man sich schnell einig: dies war nicht das letzte Mal, dass wir als Schule am Neandertal-Lauf teilgenommen haben. Und spätestens seit heute Abend steht fest: diesen Titel müssen wir verteidigen. Eltern haben sich auch schon vorgenommen: "Wir machen im nächsten Jahr auch mit!"

Malaktion 2015

Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage

Seit Jahren trägt das Gymnasium am Neandertal bereits die Plakette "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage". Um sich dieses besondere Engagement auch dieses Jahr wieder ins Gedächtnis zu rufen, veranstaltet die SV des Gymnasium am Neandertal in Kooperation mit der Fachschaft Sozialwissenschaften für die Jahrgangsstufe EF (Klasse 10) einen Projekttag zu aktuellen gesellschaftspolitischen Problemfeldern.  Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe hatten die Möglichkeit, sich für einen der folgenden Themenworkshops anzumelden:

  • Flucht und Migration“

  • ... und was glaubst du? Islam und Islamfeindlichkeit … “

  • Die üblichen Verdächtigen“.

Die Workshops wurden von externen Referenten mit Unterstützung der SV und der Sozialwissenschaftslehrer des Gymnasium am Neandertal geleitet. Möglich gemacht wurde dieser Projekttag erst durch das finanzielle Engagement von Erkrath Inital und dem Förderverein FFG des Gymnasiums am Neandertal.

Wir hatten einen informativen und spannenden Tag.

 

13. Naturwissenschaftswoche vom 25.2. bis 11.3.15

Zum mittlerweile 13. Mal findet an unserer Schule nun wieder die Naturwissenschaftswoche statt, die sich an alle Schülerinnen und Schüler der  9. Klassen richtet. Es handelt sich hierbei um ein sehr erfolgreiches Kooperationsprojekt in Zusammenarbeit mit erkrath initial e.V., dem NeanderLab Hilden und dem Gymnasium Hochdahl.

Ziel dieser Tage soll es sein, den Schülerinnen und Schülern eine Entscheidungshilfe bei ihrer Laufbahnentscheidung für eine naturwissenschaftlich-technisch-medizinische Richtung zu geben. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Firmen in unmittelbarer Nähe kennenzulernen, in denen sie vielleicht in der kommenden Jahrgangsstufe 10 (Einführungsphase) ein Betriebspraktikum machen möchten.

Das Projekt beginnt mit der Eröffnungsveranstaltung am Mittwoch, den 25.02.2015, um 19 Uhr in der Erkrather Stadthalle. Dort präsentieren sich zahlreiche Firmen aus Erkrath und Umgebung, die im naturwissenschaftlich-technisch-medizinischen Bereich tätig sind. Dabei haben unsere Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, mit Vertretern der Firmen zu sprechen. Noch an diesem Abend wählen die Schülerinnen und Schüler aus dem vorhandenen Angebot aus, welche beiden Firmen sie besuchen wollen. Auch interessierte Eltern sind an diesem Abend eingeladen.

Jede Schülerin und jeder Schüler besucht dann zwischen 27.02. und 10.03.15 an zwei Nachmittagen jeweils eine Firma im Raum Erkrath, die im naturwissenschaftlich-technisch-medizinischen Bereich tätig ist. Dort gibt es natürlich auch Arbeitsplätze, die andere Interessen berücksichtigen. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen zudem während der Naturwissenschaftswoche an einer Exkursion zum  NeanderLab in Hilden teil.

Das Projekt endet am Mittwoch, den 11.03.2015, um 19 Uhr mit der Abschlussveranstaltung in der Aula des Gymnasium Hochdahl. An diesem Abend findet eine unterhaltsame Experimentiershow zum Thema „Freezing Physics“ (Experimente u.a. mit flüssigem Stickstoff) statt, zu der auch die Eltern herzlich eingeladen sind.

Weitere Informationen zur 13. Naturwissenschaftswoche finden Sie auf der Eventseite von Planetvalue. Das Projekt wird dort ausführlich beschrieben und alle teilnehmenden Unternehmen sind dort mit ihrem Logo dargestellt.

Die Website erreichen Sie über folgenden Link:
https://www.planetvalue.org/action/invoke.do?id=EventStartpage&eventId=23

Simona Grothkast

CRASH KURS NRW - Realität erFAHREN.

„Crash Kurs NRW - Realität erfahren. Echt hart“ richtet sich an Jugendliche, in unserem Fall vornehmlich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1. Aufgezeigt werden die Gefahren zu schnellen Fahrens. Der Anteil von jugendlichen Verkehrsteilnehmern, als Verursacher von schweren Unfällen, ist überproportional hoch. Dabei spielen überhöhte Geschwindigkeit, das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes, der Konsum von Alkohol und Drogen bei über 50 Prozent aller Fälle als Ursache eine entscheidende Rolle. Der Crash-Kurs NRW intendiert die Schaffung eines realitätsnahen Gefahrenbewusstsein für eine dauerhafte, positive Verhaltensänderungen. So berichteten ein Polizist, Feuerwehrmann, Notarzt und Verkehrsunfallopfer von ihren Erfahrungen. Verdeutlicht werden die Belastungen und Folgen als Beteiligte an Verkehrsunfällen in anschaulichen Erzählungen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen geht es um das Verarbeiten des Erfahrenen durch Gespräche, in denen Emotionen artikuliert werden. In der nächsten Phase wird das Erfahrene versachlicht, Unfallursachen thematisiert und Rollenspiele vorbereitet, in denen unterschiedliche Entscheidungssituationen und Handlungsoptionen „durchgespielt“ werden, immer mit der Absicht, dass nicht das eigene Leben, zum Beispiel durch eine risikoreiche Fahrweise, aufs Spiel gesetzt wird. Computersimulationen zur Berechnung von Bremswegen und detaillierte Unfallanalysen schließen den Tag ab. Ziel ist es, die Zahl der Verkehrsunfälle mit jugendlichen Verkehrsopfer drastisch zu senken.

Stadtbücherei Erkrath 2015

Am 06.03.2015 feiert wieder ganz NRW die Bibliothek und ihre Besucher; dieses Jahr unter dem Motto „The Book Movement, Erkrath bewegt sich“. 

Der Grundkurs EF Kunst arbeitet mit der Stadtbücherei Erkrath zusammen. Passend zum Thema geht es in einer Fotoserie um Bewegung. Die Fotografien zum Thema sollen während der Nacht der Bibliotheken in der Stadtbücherei Erkrath auf einer Leinwand gezeigt werden.

Geplant ist für den 06.03.2015 ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm in der Stadtbücherei im Bürgerhaus. Neben dem Crossboccia-Turnier und dem Bücherdomino, wird ein Tanzlehrer eine Choreografie aufführen. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr.

Dalton - Vortrag

Im Nachgang zu einer Informationsveranstaltung zur Dalton-Pädagogik haben sich die Eltern aus dem „Arbeitskreis Ganztag“ entschlossen dieses Konzept auf einer weiteren Veranstaltung allen am Schulleben Beteiligten vorzustellen. Ungefähr 200 Besucher (Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrern) folgten dem Vortrag von Herrn Gagelmann (Gymnasium Alsdorf) in der Stadthalle und diskutierten Chancen und Risiken eines derartigen Schulentwicklungskonzeptes für das Gymnasium am Neandertal. Der „Arbeitskreis Ganztag“ setzt die Diskussion am 11.3.2015 um 16.30 in Raum 007 an unserer Schule auf einem Arbeitstreffen fort. Alle an Schulentwicklung Interessierte sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.

re:think

Neuer Caterer ab Januar 2015

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab Januar 2015 haben wir einen neuen Caterer in unserer Mensa. Informationen zum Anmeldeverfahren und die Menuepläne der ersten beiden Wochen können Sie und Ihr im nachfolgenden Link einsehen. Herr Neas, unser Schulpflegschaftsvorsitzender, hat die Daten ebenfalls schon an alle Pflegschaften verschickt.

Ich wünsche uns und unserem Caterer "Aubergine-Catering", Bonn, einen guten Start im neuen Jahr 2015
Hans Gruttmann

http://www.gymneander.de/ganztag.html

Weihnachtsbrief 2014

verfasst von Maren Hütter

Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Freunde und Förderer, liebe Ehemalige des Gymnasium am Neandertal!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das Jahr 2015!

Mit herzlichen Grüßen, Hans Gruttmann

Steinzeitprojekt 2014

Steinzeitprojekt mit dem Museum Neanderthal

Am vergangenen Donnerstag und Freitag unternahmen die sechsten Klassen unserer Schule einen Ausflug ins benachbarte Neanderthalmuseum. Unter der Anleitung der Geschichtslehrer und Museumspädagogen erkundeten sie die Welt des Neandertalers. Dabei waren unsere Schülerinnen und Schüler gern gesehene Gäste im Museum und kamen zu interessanten und für den Geschichtsunterricht hilfreichen Erkenntnissen über die Gestalt des Neandertalers, das Zusammenleben in verschiedenen Gruppen, das Jagdverhalten in der Alt- und Jungsteinzeit sowie der Entwicklung vom "Vor- zum Jetztmenschen".

Unbestrittener Höhepunkt des Tages war allerdings die „Speerschleuder“, mit der alle Schülerinnen und Schüler auf eine Zielscheibe schießen konnten.

Ziel des Projekts war es, den Themenbereich „Steinzeit“ an einem außerschulischen Lernort stattfinden zu lassen, um so das Potential zwischen Museumspädagogik und Geschichtsunterricht besser auszunutzen.

Die Kooperation zwischen Schule und Museum ist ein Pilotprojekt, das durch die Fachschaft Geschichte angestoßen wurde. Angesichts der erfreulichen Ergebnisse wollen Museum und Fachschaft die Kooperation im nächsten Jahr wiederholen und ausbauen.

Delf-Diplom-Verleihung 2014

Am Freitag, 19.09.2014 fand die diesjährige Verleihung der DELF-Diplome in Erkrath statt. Das Gymnasium am Neandertal gratuliert folgenden Schülerinnen und Schülern zur erfolgreich absolvierten DELF-Prüfung mit hervorragenden Ergebnissen (Foto von links nach rechts): Lara Troppenhagen, Isabel Fuhrmann, Fabienne Weber, Julian Hein, Madeleine Aust und Mona Schary (nicht auf dem Foto, da im Ausland). Vielen Dank auch an Frau Clodius, die die Schülerinnen und Schüler auf die Prüfung vorbereitet hat.

Bestnoten in Wirtschaftsenglisch

 
Diese Woche haben die diesjährigen Teilnehmer des Differenzierungskurses Wirtschaft/Wirtschaftsenglisch am Gymnasium Neandertal ihre Sprachzertifikate erhalten. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich vor den Sommerferien mit ihrem Englischlehrer Herrn John Lentzsch (hier auf dem Bild mit Schulleiter Hans Gruttmann) auf eine freiwillige Zusatzprüfung in Wirtschaftsenglisch vorbereitet und daran teilgenommen. Über den Sommer wurden die Ergebnisse in England von der LCCI (London Chamber of Commerce and Industry/Industrie- und Handelskammer) korrigiert und ausgewertet. Über das Ergebnis kann man sich freuen: Alle Teilnehmer unserer Schule haben bestanden, drei Schülerinnen erreichten dabei die Bestnote "Pass with Distinction". Wir gratulieren allen Inhabern des Zertifikats zu ihrer tollen Leistung!

Die Römer und der Rhein

Nun ist es soweit. In der Zeit zwischen Februar und November sind wir als Schule in den Bau eines römischen Schiffs mit dem Museum Xanten und dem Archäologischen Park in Xanten involviert. Nach jahrelanger Planung werden Schülerinnen und Schüler der EF, unter Anleitung eines niederländischen Schiffsbaumeister, ein achtzehn Meter großes Schiff bauen, das anschließend auf der „Südsee“ des Parks Besuchern zur Besichtigung zur Verfügung stehen wird. Neben der Arbeit am Schiff auf dem Gelände des Museums, übernehmen wir Führungen, drehen einen Film und produzieren eine Radiosendung. Die Übernachtungen in der römischen Herberge auf dem Gelände des Parks werden uns sicherlich dem Leben der Römer näher bringen.

http://www.sarshoutbouw.nl/ (Homepage des niederländischen Schiffbaumeister)

http://www.apx.lvr.de/archaeologischerpark/themenpavillons/schiffsbau.htm (Infos zum Bauprojekt)

1. Schultag 2014/15

10 Jahre Frankreichaustausch!

 

Der diesjährige Austausch mit unserer Partnerschule Collège les Toupets in Vauréalstand ganz im Zeichen des 10jährigen Jubiläums! Nachdem unsere französischen Gäste uns Ende März in Erkrath besucht hatten, haben wir uns am 11. Juni trotz Sturmschäden mit dem Bus auf den Weg in unser Nachbarland gemacht. Unsere Schülergruppe bestand aus 24 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7-9, die sich allesamt auf ihre Austauschpartner freuten und schon sehr gespannt waren, was sie in ihren Familien und den Schulen erwartete. Denn eine Neuerung gab es in diesem Jahr: es war nicht nur unsere alt bekannte und vertraute Partnerschule Collège Les Toupets am Austausch beteiligt, sondern auch das Collège Roland Vasseur in Vigny, knapp 10 Kilometer entfernt. An beiden Schulen ist Monsieur Amazan der betreuende Deutschlehrer, der den Austausch seit 10 Jahren auf französischer Seite organisiert und gestaltet und mittlerweile ein gut gewordener Freund geworden ist.

Unser Programm in Frankreich war vielfältig: Neben einem gemeinsamen Tagesausflug mit unseren französischen Gastgebern nach Paris (Eiffelturm, Fahrt auf der Seine, Champs-Elysées und Arc de Triomphe) besuchten wir den Schulunterricht, erkundeten die nahe Umgebung von Vauréal und Cergy-Pontoise, fuhren ein 2. Mal nach Paris (Montmartre mit Sacré-Coeur, Place de la Concorde, Les Tuileries, Louvre, Les Halles, Centre Pompidou) und, zum ersten Mal in unserer 10jährigen Geschichte, sind wir nach Versailles gefahren, wo wir uns die wunderschönen Schlossgärten von Louis XIV angeschaut haben. Das Wochenende war den Gastfamilien vorbehalten, einige besuchten Disney Land, andere den Parc Astérix oder Paris bynight.

Die Fahrt hat bei allen Beteiligten einen sehr schönen Eindruck hinterlassen! Vielen Dank an Frau Stosiek und Frau Bildheim für die Koordination und Begleitung!

Kanacke und Liebe

„Kanacke und Liebe“ am Gymnasium am Neandertal

 Mit dem Ende des Schuljahres findet traditionell auch die Aufführung des Literaturkurses der Q1  (Jahrgangsstufe 11) des Gymnasiums am Neandertal in der Erkrather Stadthalle statt. In diesem Jahr haben sich die Schülerinnen und Schüler für ein ganz besonderes Projekt entschieden: 

Die Komödie „Kanacke und Liebe“ wurde von ihnen selbst geschrieben. Das Stück ist frei nach dem Kinoerfolg „Fack ju Goethe“  entstanden und handelt von einem Ex-Häftling, der sich nach der Entlassung aus dem Gefängnis auf die Suche nach seiner Beute begibt. Dabei landet er unfreiwillig als Aushilfslehrer in der städtischen Schule, wo er den ganz normalen Wahnsinn des deutschen Bildungswesens zu spüren bekommt. 

Und welcher Rahmen könnte sich besser für eine solche Komödie eignen als eine Schulaufführung? Wir laden Sie hiermit herzlich ein, die Premiere am 23.06. um 19 Uhr in der Stadthalle Erkrath zu besuchen und sich selbst von dieser erfrischend frechen Parodie überzeugen zu lassen. Der Einlass ist um 18.30 Uhr und der Mindestverzehr beträgt 3,50€.

 

Ormskirk – Erkrath - weiterhin eine wunderbare Freundschaft

Auch in diesem Jahr fand ein Englandaustausch mit der Partnerschule des Gymnasiums Neandertal in Ormskirk statt. Herr Lentzsch als Organisator, Frau Haußels als Begleitung und ganze 20 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen und eine Schülerin der Q1 konnten in den Norden Englands fahren, wo sie nach einer kurzen Aufwärmphase nette Freundinnen und Freunde gefunden haben.

Auch dieses Jahr gab es wieder tolle Ausflüge nach Liverpool ins Merseyside Museum, wo alle viel über die Geschichte Liverpools und den Sklavenhandel vor zwei Jahrhunderten gelernt haben. Am meisten Spaß hatten alle aber wohl beim gemeinsamen Shoppen im modernen Zentrum Liverpools – natürlich ohne Lehrer.

Die Gruppe besuchte auch das pittoreske, mittelalterliche Chester, wo ein Gang über die historische Stadtmauer obligatorisch ist. Der dritte Ausflug, leider ohne die englischen Schüler, führte die deutschen Austauschschüler nach Southport, im Sommer ein charmanter Badeort. Bei der Ankunft im Ort war es allerdings so kalt, dass nach einem Gang über den Pier ein heißer Kakao zum Aufwärmen angebrachter war als kühle Sommergetränke.

Nur drei Tage nach der Rückkehr nach Deutschland folgte auch schon der Gegenbesuch der englischen Gruppe mit Ausflügen nach Düsseldorf und Köln und, obligatorisch für die englischen Schüler – der Gang ins Neandertalmuseum.

Der Abschied war tränenreich und bestimmt werden einige Schüler die neu geknüpften Freundschaften noch lange aufrechterhalten.

Tote Mädchen lügen nicht

Die Frage nach dem "Warum" stellen sich im Stück "Tote Mädchen lügen nicht" Hannah Bakers Mitschüler, Familie und Lehrer, denn Hannah Baker lebt nicht mehr. Völlig unvermittelt, so scheint es auf den ersten Blick, nahm sich die Schülerin das Leben. Vor ihrem Tod aber hat sie die Gründe für ihren Selbstmord auf Kassetten aufgenommen und diese Aufnahmen gewähren tiefe, traurige und auch erschreckende Einblicke in das Leben von Hannah Baker. 
 
Die tragischen Verstrickungen ihres Lebens werden im Stück "Tote Mädchen lügen nicht" vom Literaturkurs der Q1 des Gymnasiums am Neandertal in kurzen Episoden auf die Bühne gebracht. Hierzu haben die 12 Schülerinnen und Schüler den gleichnamigen Jugendroman von Jay Asher selbständig zu einem Theaterstück umgeschrieben. 
 
Die Aufführung findet am Freitag, 13.6.2014 um 19 Uhr in der Stadthalle Erkrath statt; Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos, es wird ein Mindestverzehr von 3€ erhoben. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Zonta 2014

"Die Roboter kommen!
7b zum Thema "Die Roboter kommen!

Känguruwettbewerb 2014

Mit 293 Schülerinnen und Schülern haben wir in diesem Jahr am Känguruwettbewerb der Mathematik teilgenommen. Insgesamt waren es wieder über 850000 Teilnehmer bundesweit. Bei dieser 12. Teilnahme konnten auch wieder zahlreiche Preise ergattert werden. 2. Preise gingen an Finn Wolfram (5a), Valentin Baumann (6a), Robin Sachs (6a), Nils Henkys (6a), Viktoria Alekseeva (6a), Paul Anton Schulz-Isenbeck (6a), Anabel Haehn (8c) und David Ehrenberg (8b). Einen 3. Preis gewannen Patrick Stahlhut (6a), Jelena Dietze (6a), Claudia Kowalczyk (6a), Marlo Schmitz (6a), Lara Theegarten (7c), Till Heenen (8a) und Moritz Homrich (8a). Wir gratulieren allen Preisträgern recht herzlich! Betreut wurden unsere Mathematiker auch in diesem Jahr von Frau Stahl - Herzlichen Dank!

LCCI-Zertifikate 2014

Welldone!!

Carlotta Behle, Nathalie Dworaczek, Annika Jahn, Alexander Jellen, Sarah Kluth, Antonia Rossner und Viktoria Weber sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 des Gymnasium am Neandertal und haben erfolgreich die Prüfung in Business English abgelegt und sind nun stolze Besitzer des Diploms für Wirtschaftsenglisch Level 2, was der Stufe B2 des Europäischen Referenzrahmens entspricht. Ausgestellt werden die international anerkannten Sprachzertifikate von der London Chamberof Commerce andIndustry (LCCI), der englischen Industrie- und Handelskammer.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder Mister Stefan Gee von Gee Language Services für den vorbereitenden Kurs auf die Prüfung gewinnen konnten“, so Schulleiter Hans Gruttmann. Mr. Gee ist Englischtrainer und Muttersprachler und hat die Schülerinnen und Schüler in nur 6 Sitzungen für die Prüfung fit gemacht.

Mit ihrem Diplom können die Schülerinnen und Schüler sich nun noch erfolgreicher in der Arbeitswelt, auf Praktikumsstellen oder bei Auslandsaufenthalten bewerben. „Für viele international arbeitenden Unternehmen ist eine Zusatzqualifikation im Bereich Wirtschaftsenglisch von hohem Interesse und nicht selten ausschlaggebend bei Vorstellungsgesprächen“, so Stefan Gee.

Auch in diesem Jahr wurde eine große Summe der Kosten für den Vorbereitungskurs und die Prüfungsgebühren vom Förderverein der Schule und „Erkrath Initial“ übernommen, um die Schülerinnen und Schüler finanziell zu unterstützen - ein Beispiel vorbildlicher Zusammenarbeit von schulischen und außerschulischen Partnern.