Podiumsdiskussion zu den Landtagswahlen NRW 2017

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 diskutierten mit Politikern der SPD, Grünen und CDU unter der Moderation von Oliver Wiegand von der Rheinischen Post gesellschaftspolitische Themen, die im Wahlkampf zu den Landtagswahlen im Zentrum kontroverser Diskussionen stehen werden. Eingeladen hatte die Schülervertretung des Gymnasium am Neandertal in Absprache und in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Erkrath. Thematisiert wurde die Schulentwicklung in Erkrath, Sicherheitskonzepte und Überlegungen zum Umgang mit den politischen Inhalten der AfD und deren Auftreten während und nach den Wahlen. Des Weiteren ging es um Möglichkeiten einer ökologischen und ökonomischen Weiterentwicklung der Stadt Erkrath. Das wachsende Interesse von Jugendlichen an einem politischen Engagement in und außerhalb der „etablierten“ Parteien oder auch Fortschritte zu Aspekten der Migration und Integration wurden diskutiert. Die Politiker Christian Untrieser (CDU), Manfred Krick, und Peter Knitsch (Die Grünen) bilanzierten zudem ihre bisherige politische Arbeit und skizzierten zukünftige Arbeitsschwerpunkte.   

Vortrag „Jugendliche und Medien“

Einladung

Sehr geehrte Eltern,

hiermit möchten wir Sie herzlich zu dem Vortrag „Jugendliche und Medien“ einladen:

 Datum:                Dienstag, 21.6.2016

Uhrzeit:               19.00 – ca. 21 Uhr

Ort:                       Medienraum Gymnasium Neaandertal

 Worum geht es?

In Zusammenarbeit mit der „Initiative Eltern + Medien“ gibt die erfahrene Medientrainerin Monika Dohrenbusch Informationen zum Umgang mit Internet und Co. und zum Thema Medienkompetenz.

Der Vortrag wird alltagsnah gestaltet und es wird die Gelegenheit geben, eigene Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Inhalte:

Internetnutzung: Wie sieht das aktuelle Nutzerverhalten von Jugendlichen aus? Was ist angesagt? Wo liegen möglicherweise Risiken?

Woran erkenne ich, dass mein Kind möglicherweise internetsüchtig ist, bzw. gefährdet ist? Was kann ich dann tun?

Medien & Lernerfolg: Chancen von sinnvoller Mediennutzung

Medienentzug als Strafe?

Blick auf mögliche zukünftige Entwicklungen

Die Veranstaltung ist für Sie kostenlos. Bitte nehmen Sie ohne Ihr(e) Kind(er) teil.

Online-Bootcamp am Gymnasium am Neandertal

Das Online-Bootcamp ist ein Format zur Vermittlung digitaler Bildung an Schülerinnen und Schüler ab ca. 15 Jahren. Dabei geht es um die Begeisterung der Jugendlichen für die neuen Medien, soziale Metzwerke und das Internet. Im Bootcamp geht es um einem kritischen und reflektierten Umgang mit dem Netz und seinen Anwendungen.
Dabei beruht das Online-Bootcamp, das über mehrere Tage durchgeführt wird, auf drei thematischen Säulen:
I. Nicht nur Risiken, sondern auch Chancen des Web (Risiken: z.B. unsichere Netzwerke, Datenspeicherung, digitaler Exhibitionismus; Chancen: Medienknigge und digitales Selfmanagement, Informationen bewerten, recherchieren und verwenden)
II. Kreativer Umgang mit dem Netz (Anwendungen wie YouTube und Instagram sollen nicht passiv rezipiert, sondern auch aktiv angewendet werden, um Themen zu bearbeiten und zu vermitteln)
III. Berufsorientierung (Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche - auch die Berufswelt. IT ist auch aus klassischen Berufsfeldern nicht mehr wegzudenken. Gerade Mädchen gilt es besonders früh für IT und Technik zu begeistern und über Berufsperspektiven zu informieren.

Idee und Organisation dieses Projektes liegt in den Händen von Herrn Knappstein.

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage 2012

tl_files/gymneander/daten/Aktive Mitwirkung allgemein/Aktive Mitwirkung Fachkonferenzen/IMG_1291.JPGDie Friedenskämpferin Barbara Gladysch besuchte im Rahmen des Projekts “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ das Gymnasium am Neandertal. (Foto: Niko Golsch)

Seit Oktober 2009 ist das Gymnasium am Neandertal eine “Schule ohne Rassismus“. Die Schule hat sich dazu verpflichtet, jedes Jahr ein Projekt gegen den Rassismus und zur Stärkung der Courage durchzuführen. Nachdem das Projekt im letzten Jahr großen Zuspruch erhalten hatte, wurde es nun dieses Jahr erneut von der Schülervertretung organisiert. Je einen Tag verbrachte die Friedenskämpferin Barbara Gladysch, die sich vor allem in Tschetschenien für die Menschen einsetzt und Hilfsorganisationen dort berät und unterstützt, in den vier neunten Klassen.
Frau Gladysch regte vor allem zu Diskusionen über Situationen an, in denen man selber mutig sein muss und Zivilcourage zeigen sollte. Durch Rollenspiele, Diskusionen und einen Film brachte sie den Schülern das Thema Zivilcourage näher. Weitere Themen waren Empörung, Angst, Integration und Vorurteile.

Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus

Im Rahmen des Projektes „Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus“ hat die Schülervertretung Frau Gladysch in den vergangenen Jahren gewinnen können, mit den Klassen 9a 9b 9c jeweils einen Projekttag zum Thema „Zivilcourage“ zu gestalten. In einem ca 18min Film, der zur Vorbereitung in der Klasse zuvor gezeigt werden sollte, stellt Frau Gladysch ihre Arbeit in Tschetschenien und sich selbst vor.