Gymnasium am Neandertal > Projekte > Laufende Projekte > Unterrichtsvorhaben Kunst

Im Urwald weißt du nie so recht - was ist Täuschung, was ist echt?

Zauberhafte Schleierelfen, wuschelige Bäume und obercoole Eichhörnchen, dazu vier UFOs (Urwaldforscher), die sich in einer Tropfsteinhöhle verlaufen haben... wer am Mittwochabend trotz hochsommerlicher Temperaturen den Weg in die Erkrather Stadthalle gefunden hat, dem wurde richtig was geboten auf der Bühne. 
Unter der Leitung von Musiklehrerin Beate Gorgels hatten die Fünftklässler der Schwerpunktfächer Musik und Kunst ein kurzweiliges und buntes Musical eingeübt, das sie am 21.6. mit unglaublich viel Power, großartiger Textsicherheit und offensichtlich viel Spaß am Spiel und an der Bewegung auf die Bühne bringen konnten. 

Eine kleine Gruppe Urwaldforscher, die mit gutmütigem Geplänkel bereits am Anfang des Stücks für einige Lacher sorgen, finden eine geheimnisvolle Höhle, die es zu erforschen gilt, aber - oh Schreck! sie finden den Ausgang nicht mehr, alle technischen Geräte versagen und dann wird auch noch ein Mitglied der Gruppe von ominösen Baumwesen entführt! Das kann alles nicht mit rechten Dingen zugehen und die Forscher sehen sich mit seltsamen Wesen konfrontiert, die auch noch ihre Sprache verstehen. Doch zauberhafte HIlfe ist nicht weit und spätestens als die zarten Schleierelfen über die Bühne schweben, ahnen die Zuschauer, dass die Dschungeltiere und die Forscher bald erlöst sein werden. 

Nach einem Jahr Vorbereitung und intensiven Proben konnten sich die Darsteller, Helfer und alle Beteiligten den wohlverdienten langen und begeisterten Applaus abholen und waren noch fit genug, um eine Zugabe zu singen. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Musiklehrerin Frau Gorgels, die das komplette Stück sowohl musikalisch als auch schauspielerisch eingeübt und immer weiter verbessert hat. Außerdem bedanken wir uns herzlich bei Frau Fiebig für die einfallsreichen und aufwändigen Kostüme und Masken. Das SPF Kunst unter der Leitung von Herrn Käser hat für abwechslungsreiche und bunte Kulissen gesorgt - vielen Dank für diese tolle Arbeit. 

Im Anschluss an diese gelungene und gut besuchte Veranstaltung bemerkte Schulleiter Hans Gruttmann noch, dass man diese Talente eigentlich nicht bis zur Literaturaufführung in der Oberstufe brach liegen lassen darf- Recht hat er. Wir sind gespannt, wann wir von dieser Truppe wieder etwas geboten bekommen.  

Kwela, Kwela!

Literaturaufführung "Der Sturm"

Sturm“ in der Stadthalle

Der Literaturkurs des GymNeander würdigt den 400. Todestag William Shakespeares. Am Donnerstag, dem 30. Juni 2016, gibt es um 19:00 Uhr in der Stadthalle Erkrath eine eigene Interpretation von Shakespeares letztem großen Drama „Der Sturm“. Im Mittelpunkt steht der Zauberer Prospero, der Rache nehmen will für das Unrecht, das ihm vor vielen Jahren zugefügt worden war.

Eintrittskarten in Form eines Verzehrgutscheins gibt es für 4 € (ermäßigt 2 €) entweder im Vorverkauf ab Dienstag, dem 28. Juni 2016, in den Pausen im Gymnasium am Neandertal oder an der Abendkasse. – Ein wichtiger Hinweis für alle Fußball-Fans: Die Aufführung wird rechtzeitig vor Beginn des Viertelfinales (Anpfiff um 21:00 Uhr) beendet sein!

Im Riff geht’s rund

Flapo, die Flaschenpost, hat Bauchschmerzen, denn in seinem Inneren rumort eine wichtige Nachricht. Das möchte er den Unterwassenwesen auch gerne sagen, doch die haben Wichtigeres zu tun. Im Riff findet ein Talentwettbewerb statt. 
Bunte Papageienfische, funkelnde Glitzerinen, Elsi, der lustige Kugelfisch, und viele andere Meeresbewohner bereiten sich auf die Unterwasser-Castingshow „Frutti di Mare“ vor. Wer kann am besten singen und tanzen? In diesem Durcheinander lernt Flapo die Quallen kennen. Die haben kaum Freunde, ruft ihre Berührung doch Verbrennungen hervor. Umso begeisterter sind sie von Flapo und hören ihm deswegen zu. Sie bitten Mo, die Muräne und Doktor Fisch um Hilfe. Doch niemand kann Flapo öffnen und seine Nachricht herausnehmen. 
Die Spannung steigt, als unheilvolle Geräusche sich im Riff verbreiten. Hängt Flapos Nachricht mit dem Geräusch zusammen, das vom Vulkan ausgeht? Gibt es eine Möglichkeit, an die Mitteilung zu gelangen, ohne dass der Hammerhai Flapo zerschlägt?
Lasst euch gesagt sein, alle Unterwasserwesen haben dieses wunderbare Abenteuer überlebt! 
Für die Zuschauer war es ein Augenschmaus voll Glitzer, Farben, Lichtern und Bewegung. Nicht zu vergessen die tolle Musik und der Gesang der Workshopgruppe! Frau Gorgels als Regisseurin und Frau Fiebig als Kostümbildnerin haben uns gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern des Musical Workshops einen zauberhaften Abend beschert. 
 
Lysistrata

„Männer sind das stärkere Geschlecht“ – bereits im Jahre 411 v. Chr. hat der griechische Dichter Aristophanes diese These in seiner Komödie „Lysistrata“ problematisiert. Der Hintergrund ist kriegerisch: Während die Männer gegeneinander kämpfen, verbünden sich die Frauen, um den Krieg zu beenden. Typisch Mann, typisch Frau? Alles nur Klischees? Lässt sich dieses Stück überhaupt noch auf die Gegenwart beziehen? Wie sehen Konflikte zwischen Männern und Frauen heute aus? Der Literaturkurs des Gymnasiums am Neandertal ist diesen Fragen nachgegangen.

Am Donnerstag, dem 6. Juli 2017, gibt es um 19:00 Uhr in der Stadthalle Erkrath mögliche Antworten zu sehen – oder ganz neue Fragen … 

Die römische Flotte wächst ....

 

Die Radio-/Film AG war wieder einmal in Xanten und hat das Team in der Werft des Archäologischen Parks besucht. Mit der Minerva Tritonia wird eines der mächtigsten Segelschiffe, die in der römischen Rheinflotte für Transporte eingesetzt wurde, rekonstruiert. Das historische Vorbild stammt aus dem späten 3. Jahrhundert aus Mainz. Mit 18 Metern Länge und fast 4 Metern Breite übertrifft sie alle bisher gebauten Schiffe im Rahmen des Schiffsbauprojektes, (Lastenfähre Nehalennia,  Einbäume Philimon und Baucis) die in der Zeit der Kooperation zwischen dem Museum Xanten und dem Gymnasium am Neandertal gebaut wurden. Die Archäologin Frau Schmidthuber und der niederländische Schiffsbaumeister Herr Sars standen den Schülerinnen und Schülern der Film-/Radio AG erneut Rede und Antwort, u.a. auch zu möglichen zukünftigen Projekten. Ein Schiffsbaumuseum auf dem Gelände des Parks als Ergänzung zur Schiffsbauwerkstatt würde sicherlich auch viele Besucher in Xanten enorm ansprechen.

Kunsterlebnis "in orbit"

 
Der Grundkurs der EF unseres Gymnasiums erlebte Kunstunterricht mal ganz anders und erfuhr am eigenen Leib im K 21 in Düsseldorf durch die Rauminstallation "in orbit" des argentinischen Künstlers Tomás Saraceno, was Partizipation in der zeitgenössischen Kunst und aktive Teilhabe an architektonischen Zukunftsutopien bedeutet.

 

200 Jahre Kreis Mettmann

Im Jahr 2016 kann der Kreis Mettmann auf eine 200-jährige Geschichte zurückblicken. Anlässlich dieses Jubiläums wurde am 30. April eine Wanderausstellung im Kreishaus in Mettmann eröffnet, die historische Ereignisse aus diesen 200 Jahren in den Blick nimmt sowie gleichzeitig das heutige Bild des Kreises als neanderland und als moderner Dienstleister vermittelt. Die Ausstellung hat Kreisarchivar Joachim Schulz-Hönerlage zusammengestellt Die 23 Informationstafeln, aufbereitet mit historischen Karten und anschaulichem Bildmaterial, touren jetzt durch alle kreisangehörigen Städte.

Schülerinnen und Schüler der EF haben zu diesem Anlass Biparcours erstellt.

Biparcours zum Kreisjubiläum Mettmann

Papierprojekt 2015
Seifenprojekt 2015
Triptychon 2015
Schulhofgestaltung 2015